Optimierung

BESSER GEHTS NICHT

Im täglichen Sprachgebrauch wird der Begriff „Optimum“ oft in einem anderen Zusammenhang verwendet als in der Wissenschaft. Der Alltagsbegriff meint in vielen Fällen ein Ideal, das unter den gegebenen Voraussetzungen ein gutes Ergebnis liefert. Beispielsweise könnte ein Unternehmen vor der Frage stehen, wie es die Anzahl der produzierten Teile erhöhen kann: entweder mit einer Verlängerung der Arbeitszeiten oder aber mit besseren Maschinen.

Optimierung im Bereich des Operations Research (OR) hat immer den Anspruch, sämtliche relevanten Faktoren einer Fragestellung zu beschreiben, miteinander in Verbindung zu setzen und anschließend das tatsächlich bestmögliche Ergebnis zu liefern. In der Praxis kommt eine OR-Optimierung oft zu überraschenden Antworten. Im Beispiel des produzierenden Unternehmens ist es denkbar, dass weder eine Verlängerung der Arbeitszeiten noch eine kostspielige Investition in neue Maschinen sinnvoll ist. Stattdessen könnte auch die die Restrukturierung von Arbeitsprozessen die beste Lösung sein.

Modell und Know-how entscheidet

Im Gegensatz zur > Simulation sind bei der > Optimierung sowohl alle Faktoren als auch sämtliche Zusammenhänge der jeweiligen Fragestellung bekannt, eindeutig erfassbar und hinreichend genau berechenbar. Hierbei kommen exakte* und heuristische** Verfahren zum Einsatz.

Voraussetzung für ein erfolgreiches Optimierungsprojekt ist es, ein hinreichend exaktes > Modell der Wirklichkeit zu erstellen. Die beteiligten Berater müssen in der Lage sein, sämtliche entscheidende Parameter zu erfassen und abzubilden. Ein tiefgreifendes betriebswirtschaftliches und analytisches Verständnis für die Prozesse oder auch die aktuellen Entwicklungen einer Branche sind hierfür eine grundlegende Voraussetzung. Orconomy hat bereits in produzierenden Betrieben und Dienstleistungsunternehmen diverser  Branchen Optimierungsprojekte durchgeführt, die letztlich zu Kostensenkungen geführt haben.

* Exakte Verfahren: Hier werden sämtliche mögliche Alternativen in die Berechnung einbezogen. Diese Verfahren liefern eine Lösung, die nicht weiter verbessert werden kann.

** Heuristische Verfahren: Für die Errechnung des Optimums von vorn herein unrelevante Alternativen werden nicht in die Kalkulation einbezogen. Navigationsgeräte schließen bei der Berechnung der optimalen Route beispielsweise sämtliche Straßen aus, die fernab des Start- und Zielortes liegen.